Month: April 2019

Adobe AIR – Soll ich es entfernen?

Adobe Air

 

Was ist Adobe AIR?

Adobe Integrated Runtime, auch bekannt als Adobe AIR, ist ein plattformübergreifendes Laufzeitsystem, das von Adobe Systems für die Erstellung von Rich-Internet-Anwendungen (RIA) mit Adobe Flash, Apache Flex (ehemals Adobe Flex), HTML und Ajax entwickelt wurde, die als Desktop-Anwendungen oder auf mobilen Geräten ausgeführt werden können. Mit AIR möchte Adobe eine vielseitige Laufzeitumgebung bereitstellen, die es ermöglicht, vorhandenen Flash-, ActionScript- oder HTML- und JavaScript-Code zu verwenden, um internetbasierte Anwendungen zu erstellen, die viele der Merkmale traditioneller desktopähnlicher Programme aufweisen. Adobe AIR unterstützt Flash-Anwendungen, indem es sie in einer enthaltenen Flash Player-Instanz ausführt, und HTML/JavaScript/Ajax-Webanwendungen, indem es sie in der integrierten WebKit-Rendering-Engine ausführt. Mehrere Instanzen des Browsers können innerhalb einer einzigen AIR-Anwendung gestartet werden, aber JavaScript-Inhalte werden mit einigen Sicherheitseinschränkungen ausgeführt. Es scheiden sich die Geister ob es Sinn macht das Bundle Adobe Air Windows 10 so bei zu behalten oder ob es nicht sinnvoller wäre Adobe Air runter zu schmeißen.

Übersicht

Die am häufigsten verwendete Version ist 4.0.0.0.1390, mit über 36% aller Installationen, die derzeit diese Version verwenden. Es wird ein Hintergrund-Controller-Dienst hinzugefügt, der so eingestellt ist, dass er automatisch ausgeführt wird. Eine Verzögerung des Starts dieses Dienstes ist über den Service Manager möglich. Eine geplante Aufgabe wird dem Windows Task Scheduler hinzugefügt, um das Programm zu verschiedenen geplanten Zeiten zu starten (der Zeitplan variiert je nach Version). Die ausführbare Hauptprogrammdatei ist unst0_0.exe. Der Software-Installer enthält 10 Dateien und ist in der Regel etwa 37,54 MB (39.363.570 Bytes) groß. Adobe AIR Updater.exe ist die automatische Update-Komponente der Software, mit der neue Updates heruntergeladen und angewendet werden können, wenn neue Versionen veröffentlicht werden.

Die beste Bildbearbeitungssoftware im Jahr 2019

Photoshop ist nicht die einzige Wahl, da der Markt heute mit spannenden und leistungsfähigen Alternativen überflutet ist. Photoshop ist nicht nur die bekannteste Fotobearbeitungsanwendung der Welt, sondern hat die Sprache als Verb (zu ‘Photoshop’) und Adjektiv (oh, das ist offensichtlich ‘Photoshopped’) eingegeben. Aber es gibt viele andere Programme, die genauso gut oder besser darin sind, Ihre Bilder zu verbessern.

Das erste Problem ist, dass man heutzutage nur noch Photoshop mit einem der Abonnements von Adobe erhalten kann. Die Fotopläne von Adobe sind sehr preiswert, aber viele Leute wollen für eine Lizenz, genau wie in den alten Tagen, sofort bezahlen, anstatt eine monatliche Gebühr zu zahlen. Wenn das dich einschließt, dann schau dir einige der anderen Programme auf unserer Liste an.

Bildbearbeitung

Mehr als ein Grund für den Markführer

Zweitens ist Photoshop nur ein die beste Bildbearbeitungssoftware. Das ist alles, was es tut. Wenn Sie eine Rohdatei öffnen müssen, muss sie zuerst Adobe Camera Raw durchlaufen (im Lieferumfang enthalten). Wenn Sie Ihre Fotos organisieren müssen, benötigen Sie ein separates Programm wie Lightroom (im Lieferumfang derselben Fotopläne enthalten). Wenn Sie ausgefallene Schwarz-Weiß-Effekte, Retro-/Analogeffekte, HDR oder einen von Dutzenden anderer spezialisierter “Looks” benötigen, sind Sie wahrscheinlich besser dran, ein maßgeschneidertes Plug-in zu verwenden, als stundenlang mit Photoshop zu kämpfen.

Drittens ist es nicht möglich, schnell und einfach zerstörungsfrei mit voreingestellten Effekten mit einem Klick zu bearbeiten. So funktionieren moderne Bildbearbeitungsanwendungen in zunehmendem Maße, aber Photoshop bleibt bei seinen Wurzeln als tiefgründiger One-Process at a Time Bildbearbeitungsprogramm der alten Schule.

Viertens, denken Sie daran, dass Photoshop auch für Künstler, Designer, Videografen und Illustratoren geeignet ist. Es gibt viel in diesem Programm, was Sie nicht benötigen werden, und nur wenig Platz für fotorelevante Werkzeuge.

Photoshop ist also großartig in dem, was es tut, aber was es tut, ist, dass es anfängt, ziemlich begrenzt auszusehen. Deshalb verdienen die anderen Programme auf unserer Liste alle einen langen, harten Blick. Viele sind billiger, viele sind einfacher, viele sind intelligenter.

Lightroom ist so leistungsstark, dass Sie Photoshop vielleicht gar nicht benötigen, Affinity Photodoes alles, was Photoshop zu einem Bruchteil des Preises macht, Capture One Prois wie Lightroom für Profis und DxO PhotoLab kann normale Kameras und Objektive besser aussehen lassen, als Sie es sich je hätten vorstellen können.

Wenn Sie nach billigeren All-in-One-Fotobearbeitungsprogrammen suchen, holen Sie sich Adobe Photoshop Elements, wenn Sie müssen, aber werfen Sie zuerst einen Blick auf ON1 Photo RAW 2019, Alien Skin Exposure X4 und Luminar 3 mit Bibliotheken. Adobe ist vielleicht immer noch der große Name in der Bildbearbeitung, aber entscheiden Sie sich erst, wenn Sie sehen, was die Konkurrenten leisten können!

 

  1. Adobe Photoshop CC

Der Anwendungsbereich von Photoshop ist begrenzt, aber er ist leistungsstark, glatt und schnell.

Die Entscheidung von Adobe, Photoshop zu einem reinen Abonnementprodukt zu machen, ist nach wie vor umstritten. Nichtsdestotrotz ist Photoshop schlank, leistungsstark und ständig verbessert. Die Unterstützung für Selektionen, Masken und Ebenen ist unübertroffen und macht es zum Werkzeug der Wahl für komplexe Kompositbilder. Trotz seines Rufs für seine Komplexität bietet Photoshop eigentlich eine sehr saubere, elegante Oberfläche. Es gibt keine “Anfänger”-Modi, aber das Tools-Panel bietet Fly-Out-Animationen, die Ihnen zeigen, wie die Tools funktionieren und was sie tun. Es gibt keine Werkzeuge zum Durchsuchen oder Katalogisieren von Bildern in Photoshop selbst, aber da Lightroom in den gleichen Fotoplänen wie Photoshop enthalten ist, ist das kein Problem. Photoshop allein ist leistungsstark, aber begrenzt; mit Adobe Lightroom ist es die Hälfte eines unschlagbaren Doppelspiels der Bildbearbeitung.

 

  1. Adobe Photoshop Lightroom Klassisch/CC

Lightroom ist großartig, aber seine gespaltene Persönlichkeit (Classic und CC) ist nicht diejenige.

Lightroom ist ein All-in-One-Bildkatalogisierungs-, Rohdatenverarbeitungs- und Bearbeitungsprogramm, das den perfekten Partner für Photoshop darstellt. Lightroom kann sich um all Ihre täglichen Organisations- und Bildverbesserungsaufgaben kümmern, während Photoshop die komplexen pixelbasierten Prozesse in Angriff nimmt, die Lightroom nicht bewältigen kann. Wenn Ihre Hauptaufgabe jedoch nicht die Manipulation, sondern die Fotobearbeitung ist, brauchen Sie Photoshop vielleicht gar nicht. Aber Adobe hat die Dinge noch verwirrender gemacht, indem es den “alten” Lightroom, der jetzt Lightroom Classic für die normale Desktop-Speicherung heißt, abgetrennt hat und einen neuen, schlankeren Lightroom CC eingeführt hat, der alle Ihre Fotos online speichert. Sie erhalten beide im Adobe Photography Plan, aber für uns ist die Classic Version bei weitem die beste.

  1. Affinity Photo 1.6

Wenn Ihnen der Ansatz von Photoshop gefällt, aber nicht der Preis, ist Affinity Photo perfekt.

Wir beschweren uns, dass es zu viel gibt, was Photoshop nicht tut, aber Tatsache ist, dass für viele Fotografen diese Art von Bildbearbeitungsprogramm der alten Schule genau das ist, was sie brauchen. Und Affinity Photo bietet Ihnen genau das Gleiche – abonnementfrei, über eine einzige, extra niedrige Zahlung. Affinity Photo wird zu einem günstigen Preis verkauft, hat aber die Tools und Funktionen und die Kraft, mit Photoshop zu konkurrieren. Serif hat sich besonders stark auf den Retuschiermarkt konzentriert, mit Klonierungs-, Heilungs- und Retuschierwerkzeugen, einem Inpainting-Werkzeug zur automatischen Objektentfernung und einer speziellen Liquify-Persona (Arbeitsbereich) für lokalisierte Bildverzerrungseffekte. Affinity Photo ist ein extrem leistungsstarker Bildbearbeitungsprogramm mit mehr Tools und Funktionen, als es hier zu finden gibt, vom Fokus-Stapel bis zur High-End-Frequenztrennung. Es gibt jedoch keine Browsing- oder Katalogisierungswerkzeuge, also denken Sie daran.

  1. PhaseOne Capture One Pro 12

Dieser High-End Lightroom-Rivale ist für Profis konzipiert.

Eine Aufnahme machen

arbeitet sowohl als vernetztes Erfassungs- und Bearbeitungswerkzeug für Studiofotografen mit einem sitzungsbasierten Workflow als auch als Lightroom-ähnliches Bildkatalogisierungs-, Such- und zerstörungsfreies Bearbeitungswerkzeug. Capture One Pro arbeitet in einem einzigen Fenster und nicht in Modulen im Lightroom-Stil und verfügt über einen sehr anpassbaren Satz von Tool-Tabs. Einer der Hauptunterschiede ist das schichtbasierte lokale Anpassungssystem, das es wesentlich einfacher macht, Ihre Änderungen an Ihrer Arbeit zu sehen und zu bearbeiten, und dazu gehören nun auch “parametrische” lineare und radiale Gradientenmasken, die Sie später bearbeiten können. Die Konvertierungen von Capture One sehen glatter und schärfer aus als die von Lightroom, und die neue Kooperation von Phase One mit Fujifilm ermöglicht es, die wohl beste Fujifilm-Verarbeitung zu produzieren, die Sie sehen werden, und auch die Filmsimulationsmodi von Fujifilm nachzubilden. Capture One bietet nicht die Cloud-basierte “mobile” Synchronisation von Lightroom, aber es verfügt über ausgezeichnete Optionen zur Ton-, Farb- und Bildeinstellung.

 

  1. DxO PhotoLab 2.1

Das Nonplusultra in der Rohbearbeitung und Linsenkorrektur, aber spezialisiert darauf.

DxO PhotoLab ist der Ersatz für DxO Optics Pro, das mit lokalen Anpassungstools eine leistungsfähigere Allround-Fotobearbeitungslösung bietet. Im neuen Fenster PhotoLibrary können Sie Ihre Bildordner durchsuchen, Projekte erstellen und grundlegende Filter- und Haushaltsaufgaben durchführen. Es hat jetzt ein Suchwerkzeug, aber um ehrlich zu sein, fühlt es sich etwas unvollendet an und beeinträchtigt die wirklichen Qualitäten von PhotoLab – seine hervorragende Rohbearbeitung, das erstaunlich effektive PRIME-Denoise Tool, ausgezeichnete lokale Bildeinstellungen und hochwirksame (und automatische) Objektivkorrekturen. Die von PhotoLab erzeugte Bildqualität ist unübertroffen. Auf der anderen Seite benötigen Sie die teurere Elite Edition, um die PRIME Denoise und die ClearView Plus-Funktion von DxO zu erhalten, und wenn Sie perspektivische Korrekturen (einmal in Optics Pro integriert) vornehmen möchten, benötigen Sie das DxO ViewPoint-Plugin. DxOs FilmPack Plug-in für analoge Effekte ist ebenfalls extra, so dass die Kosten für die gesamte Suite deutlich höher sind.

 

  1. ON1 Foto RAW 2019

Eine erschwingliche Alternative, die praktisch alles kann!

ON1 Photo RAW 2019 ist vielleicht die umfassendste Lösung aller Programme hier. Es verfügt über ein integriertes Hybrid-Browsing- und Katalogisierungsmodul, das Ihnen ein unkompliziertes Erkunden Ihrer Bildordner ermöglicht, aber leistungsfähigere Suchwerkzeuge, wenn Sie sie benötigen. Es verfügt über ein Bearbeitungsmodul mit den Bereichen Develop, Effects, Portrait und Local (Anpassung), und das Effects-Modul allein verfügt über eine große Auswahl an Filtern, die in einer Vielzahl von Permutationen angepasst, maskiert und kombiniert werden können. Die Version 2019 bietet einen besonders erstaunlichen Trick: Ebenen, Maskierungs- und Compositing-Werkzeuge werden in den vollständig zerstörungsfreien Workflow integriert. ON1 Photo RAW 2019 ist vielleicht nicht so bekannt wie einige Konkurrenten, aber es lohnt sich für jeden begeisterten Fotografen, einen Blick darauf zu werfen, zumal die Version 2019 ein Interface-Update erhalten hat, um sie frisch, knackig und modern aussehen zu lassen.

 

  1. Fremde Hautbelastung X4

Ein leistungsstarkes All-in-One-Programm, speziell für Fans der analogen Fotografie.

Wie ON1 Photo RAW 2019 ist auch Alien Skin Exposure X4 ein relativ unbekanntes Programm, das viel mehr Anerkennung verdient als es ist. Es ist ein subtiles, leistungsstarkes und effizientes All-in-One-Fotobearbeitungs- und Browsing-Tool, das sich auf analoge Filmeffekte spezialisiert hat und mit einer riesigen Bibliothek von einfachen Ein-Klick-Voreinstellungen ausgestattet ist. Es hat nicht die Layer-Compositing-Unterstützung, die Sie in ON1 Photo RAW 2019 erhalten, aber es schlägt mit einer aufgeräumteren, einfacheren Benutzeroberfläche, einigen schönen Effekten und einfachen und effektiven Werkzeugen zurück. Wie ON1 Photo RAW 2019 bietet es auch zerstörungsfreie Anpassungen und “virtuelle Kopien”, um viele verschiedene Looks für ein einziges Bild auszuprobieren, ohne zusätzliche Dateien speichern zu müssen. Version 4 enthält Smart Collections, ein Lightroom-Migrationstool und praktische Transform (perspective correction) Tools.

 

  1. Luminar 3 mit Bibliotheken

Ein preiswerter Fotoeditor für Taschengeld, der wirklich gut ankommt.

Skylum Luminar ist ein relativer Neuling in der Bildbearbeitungsszene, aber es hat bereits einen großen Eindruck hinterlassen. Wenn Ihnen die Idee eines All-in-One-Fotoeditors gefällt, der Ihre Bilder sowohl organisiert als auch mit einem vollständig zerstörungsfreien Workflow bearbeitet, dann sind Sie hier genau richtig! Es unterstützt sogar Bildebenen, Masken und Montagen. Das Update auf Version 3 ist relativ neu und führt Luminar Libraries ein – früher war Luminar 2018 einfach ein eigenständiges Fotoeditor/Effekt-Tool. Die Bibliotheksfunktion bietet einen schnellen, unkomplizierten Fotoimport, eine Live-Überwachung der Ordner und – später im Jahr 2019 – virtuelle Kopien und Suchwerkzeuge wie ON1 Photo RAW und Alien Skin Exposure X. Sie ist also noch nicht ganz auf dem neuesten Stand mit dem Besten ihrer Konkurrenten, aber ihr Preis ist erstaunlich und dies ist definitiv ein Programm, das man sich ansehen sollte.

 

  1. Adobe Photoshop Elemente 2019

Elements ist billig, aber es ist kitschiger als ein veralteter Brief.

Photoshop-Elemente

ist die Amateurversion von Photoshop, mit einer vereinfachten, familienfreundlichen Benutzeroberfläche und einem starken Fokus auf Anfänger und Anfänger. Photoshop Elements 2018 ist eigentlich zwei Programme, nicht eines. Es besteht aus dem Elements Organizer und dem Elements Editor, die zusammenwirken, aber auch als eigenständige Programme arbeiten können. Der Organizer kann Ihre Fotos Ordner für Ordner durchsuchen, bietet aber auch Alben, um Ihre Fotos virtuell” und Smart Tags zusammenzuführen, die gemeinsame Themen automatisch identifizieren und so Zeit sparen. Aus dem Organizer heraus können Sie Bilder direkt im Editor öffnen, der über einen eLive-Modus für Inspiration und Tutorials, einen Schnellmodus für schnelle und einfache Effekte, einen Guided-Modus mit einer ständig erweiterten Liste von Effektdurchgängen und einen Expertenmodus mit allen möglichen Werkzeugen verfügt. Der Guided-Modus ist eine gute Idee, aber viele Effekte sehen grob und veraltet aus, während der Expert-Modus kaum Fortschritte gemacht hat. Es fühlt sich an, als würde Elements heutzutage nur noch auf der Stelle treten, da es von frischeren, schnelleren und trendigeren Rivalen überholt wird.